Elisas Schnecken

Der kochende Kochbuchautor Gerd Sievers bereitet in der Palette Wiener Schnecken zu

Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner
Stadtleben, FALTER 13/19 vom 27.03.2019

Schnecken mochte ich schon als Kind", postuliert Gerd Sievers auf die Frage nach seiner Affinität zu den erdigen kleinen Dingern. -"Aber Herr Sievers, Kinder mögen doch keine Schnecken", wenden wir ein. Doch der aus Deutschland stammende Publizist, Kochbuchautor, Koch und gelernte Fleischhauer Gerd Wolfgang Sievers weiß es besser: Kinder und Damen mögen Schnecken.

Aus eigener Erfahrung und aus seinem daily business in der Palette am Vorgartenmarkt, wo Wiener und andere Schnecken immer auf dem Programm stehen. Nicht nur, dass der Mann das einzig relevante Schneckenkochbuch (Stocker Verlag) geschrieben hat -ein beeindruckend umfassendes Werk mit über 300 Rezepten -, er hat auch das nachfolgende Gericht kreiert. Für Elisa, ein Kind mit einer ausgeprägten Schnecken-, Champignon-und Trüffelvorliebe. Dem Falter hat Gerd Sievers das Rezept verraten und zu Verkostungszwecken auch zubereitet. Danke dafür, es war köstlich!

Aber Wien ist ja nicht nur die Stadt, in der Sievers die meiste Zeit

ANZEIGE
  832 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!