Sorgt Für Entwirrungen

Konsumrausch Das Muss-haben der Woche: Haarbürste zum Stylen, Föhnen und Entwirren

Stadtleben, FALTER 15/19 vom 10.04.2019

Manche bürsten ihr Haar bloß alle heiligen Zeiten, andere halten sich lieber an Omas Rat: Nur täglich hundert Bürstenstriche sorgen für gesundes, glänzendes Haar. Aber was macht nun wirklich schönes Haar? Es müssen nicht hundert Striche sein, aber so viel steht fest, regelmäßiges Bürsten pflegt die Haare. Denn der eigene Talg gilt bei Experten als beste Haarpflege. Vom fettigeren Haaransatz bis in die trockenen Spitzen gebürstet, das bringt die Haare gleichmäßig zum Glänzen.

Bürsten reinigt nicht nur die Kopfhaut, sondern fördert auch deren Durchblutung. Zu Wildschweinborsten wird geraten. Ihnen wird nachgesagt, dem menschlichen Haar am ähnlichsten zu sein. Naturhaarbürsten sind entsprechend teuer.

Diese Paddle Brush Beech der Wiener Firma Less Is More aus Buchenholz, Naturkautschuk und abgerundeten Nylonborsten eignet sich speziell für glatte Haare. Das Tolle daran: Die Borsten entwirren schonend auch dichte Mähnen und Knoten, ohne elektrostatisch aufzuladen oder Haare auszureißen. Die Bürste liegt gut in der Hand und massiert angenehm den Kopf. Also täglich hundert Striche oder ein paar weniger! www.lessismore.at

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!