Zahlen! Das wöchentliche Gespräch über neue Daten und harte Fakten

Wie hoch sind die Arbeitskosten in Österreich, und wie sehen sie im Vergleich zu anderen EU-Staaten aus?

Politik, FALTER 15/19 vom 10.04.2019

Immer wieder klagen Unternehmer über zu hohe Kosten für Arbeitszeit. Wie viel kostet eigentlich eine Stunde Arbeitszeit den Arbeitgeber?

Falter: Herr Pesendorfer, oft sprechen wir über Einkommensstatistiken. Aber wie viel kostet eigentlich den Arbeitgeber eine Arbeitsstunde in Österreich?

Konrad Pesendorfer: Im Jahr 2018 hat eine Arbeitsstunde in Österreich im Durchschnitt und über alle Wirtschaftsbereiche gerechnet knapp 34 Euro gekostet. Allerdings gibt es da doch recht deutliche Unterschiede, allein wenn man den produzierenden Bereich vom Dienstleistungsbereich trennt. In Ersterem kostet die Arbeitsstunde knapp 37 Euro, in Letzterem 32,5 Euro.

Und in welchen Wirtschaftsbereichen fallen die höchsten beziehungsweise die niedrigsten Arbeitskosten an?

Pesendorfer: In den Finanzdienstleistungen und in der Energieversorgung sind die Arbeitskosten mit 58 Euro und knapp 55 Euro am höchsten. Dem stehen die niedrigsten Arbeitskosten von 18 Euro im Gastronomiebereich und 29 Euro im Bereich

ANZEIGE
  446 Wörter       2 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!