"Sie wusste, dass er pervers war"

Wurde die Chefin der Ballettakademie schon 2015 über Übergriffe eines Lehrers informiert? Eine Schülerin behauptet das


Bericht: Florian Klenk

Feuilleton, FALTER 16/19 vom 17.04.2019

Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, Einsetzung einer Untersuchungskommission unter der Aufsicht von VfGH-Präsidentin Brigitte Bierlein, Einrichtung einer Ombudsstelle und eine öffentliche Entschuldigung seitens des Bundestheaterverbandes: Die Wiener Staatsoper ist seit den Enthüllungen des Falter über die Wiener Ballettakademie im Krisenmodus.

Drei Vorwürfe hat der Falter vergangene Woche dokumentiert. Erstens: brutale Ausbildungsmethoden der russischen Lehrerin Bella R., die Kinder gekratzt, an den Haaren gerissen und so getreten haben soll, dass sie wochenlang nicht tanzen konnten. Mehrere Mädchen bestätigen diese Übergriffe (siehe auch Reportage Seite 26). Bella R. wurde aufgrund der Recherchen gefeuert.

Der zweite Vorwurf betrifft völlig unprofessionelle Ernährungsberatung. Kinder seien von Ballettlehrerinnen unentwegt vor anderen Kindern auf ihr angeblich zu hohes Gewicht angesprochen, manche in die Magersucht getrieben worden. Ein Mädchen habe nur noch 37 Kilo gewogen. Erst

  823 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige