Das kam überraschend

Warum Junge keine Jungen wählen und wie Ibiza der SPÖ schadete. Unerwartete Erkenntnisse aus der EU-Wahl

Wahlliste: Eva Konzett, Lukas Matzinger
Politik, FALTER 22/19 vom 29.05.2019

Nüchtern betrachtet: Zwei von 751 Sitzen im Europaparlament werden künftig von einer anderen Partei besetzt. Die Grünen und die FPÖ verlieren je ein Mandat an die ÖVP, die konkrete Auswirkung davon ist verschwindend. Doch die Bedeutung zählt. Österreich erlebte in den vergangenen Wochen eine Zeit, so politisch wie lange nicht. Der Ibiza-Skandal hat das Deckweiß der Regierung abgerissen und Türkis-Blau mit einem Mal beendet. Das Wahlergebnis ist ein belastbarer Indikator der Volksseele und eine Probe für die kommende Nationalratswahl.

Welche Erkenntnisse können Parteien und Wähler nun gewinnen? Ein Streifzug durch die Parteipartys, die Wahltagsbefragung des Meinungsforschungsinstituts Sora und Gespräche mit Wählern und Funktionären brachten zehn Erkenntnisse.

1 Menschen wählen wieder

Österreich diskutiert dieser Tage: über Ibiza, über Misstrauensvoten und sogar über die Arbeit des Bundespräsidenten. Die Politikverdrossenheit scheint abgesagt. Bei der Europawahl am Sonntag

ANZEIGE
  1863 Wörter       9 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!