Landpartie

Erlebnisse fürs Wochenende

GP
Landleben, FALTER 23/19 vom 05.06.2019

Versteckt im Altausseer Salzbergwerk lagerten von 1943 bis 1945 Kunstwerke von unschätzbarem Wert: Michelangelos Madonna aus dem 16. Jahrhundert, der Genter Altar, Kompositionen Anton Bruckners und von den Nazis geraubte Bilder -insgesamt waren es mehr als 70.000 Kulturgüter. Einer der ehemaligen Lagerräume, das "Springerwerk", wurde nun restauriert und ist mit der Schaustelle "Das Glück der Kunst" zugänglich.

Zu sehen ist dort nun eine Nachbildung von Michelangelos Madonna sowie zwei originale Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert: ein Dankesgeschenk, das die Belegschaft der Saline 1945 überreicht bekam. Kurz vor Kriegsende sollten die Kunstschätze nämlich vernichtet werden. Acht Bomben wurden im Salzberg platziert, doch Bergleute verhinderten deren Sprengung. Ihnen widmet sich ein Abschnitt der Ausstellung. Ein weiterer erklärt, warum gerade Altaussee als Kunstlager auserkoren wurde, ein dritter vermittelt einen Eindruck des Kunstlagers aus der Zeit um 1944.

Im Schaubergwerk braucht man für die zwei Kilometer etwa eineinhalb Stunden, dabei stößt man auf die aus Salzsteinen erbaute Barbarakapelle, zwei Bergmannsrutschen und den Salzsee. Führungen finden jede volle Stunde von 9 bis 16 Uhr statt, mittwochs um 19 Uhr gibt es Abendführungen.

www.salzwelten.at www.strandcafe.at www.genussamsee.com (Kohlröserlhütte) www.literaturmuseum.at (Juni: Mo-Sa 14.30-17 Uhr, sonntags geschlossen) www.loser.at

NACH ALTAUSSEE

Warum dorthin?

Zur Schau "Das Glück der Kunst" im ehemaligen Kunstlager der Nazis

Wo essen?

Im Strandcafé Altaussee, in die Kohlröserlhütte am Ödensee

Und sonst?

Ins Literaturmuseum, auf den Loser und um den Augstsee wandern, an den Altausseer See oder den versteckten Ödensee

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Anzeige

Anzeige