Am Apparat Telefonkolumne

Warum kostet das ÖBB-Sommerticket jetzt so viel, Herr Lechner?


Anruf: Eva Konzett

Politik, FALTER 24/19 vom 12.06.2019

In Zeiten von Klimaschutz und Flugschämen erleben die Eisenbahnen einen spürbaren Auftrieb. Im vergangenen Jahr konnten die österreichischen Staatsbahnen ÖBB erstmals in ihrer Geschichte eine Viertelmilliarde Passagiere verzeichnen. Besonders beliebt bei jungen Fahrgästen war das Sommerticket, das zu einem Fixpreis von 69 Euro für unter 26-Jährige in den Sommerferien für alle ÖBB-Strecken galt. Unter 20-Jährige zahlten überhaupt nur 39 Euro. Auch diesen Sommer bieten die ÖBB das Sommerticket wieder an. Zum selben Preis. Aber nur für die halbe Zeit. ÖBB-Pressesprecher Robert Lechner erklärt, warum.

Herr Lechner, warum kostet das Sommerticket jetzt doppelt so viel?

Wir haben das Sommerticket wirtschaftlich nicht mehr darstellen können. Die Alternative wäre gewesen, das Produkt gar nicht mehr anzubieten. Das wollten wir nicht.

Das Sommerticket war früher auch nicht wirtschaftlich. Warum der Paradigmenwechsel?

Man muss sagen, dass das Ticket auch mit der Laufzeit von 30 Tagen ein faires Angebot bleibt. Man kann um zwei Euro pro Tag das ganze österreichische Bahnnetz benutzen.

Wenn man die Jungen zu Bahnfahrern macht, dann werden sie ihr Leben lang Bahn fahren. Ist das Sommerticket nicht eine Investition in die Zukunft?

Das stimmt. Man darf sich auch nicht dafür genieren, dass man Geld für eine gute Dienstleistung verlangt. Die Jugendlichen werden auch so die Bahn zu schätzen lernen.

Erwarten Sie einen Imageschaden durch die Preiserhöhung?

Es ist ein sensibles Thema. Für uns ist es der notwendige Kompromiss zwischen Wirtschaftlichkeit und einem weiterhin attraktiven Angebot. Wir finden, dass die Hürde, in die Bahn einzusteigen, immer noch sehr klein ausfällt. Die Bahn ist die aktive Verantwortung für das Klima. Aber wenn etwas nichts kostet, dann ist es auch nichts wert. Was ich einmal zu billig angeboten habe, kann ich im Nachhinein schwer wieder mit Wert auffüllen.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige