Landpartie

Erlebnisse fürs Wochenende

G P
Landleben, FALTER 26/19 vom 26.06.2019

"Soziale Wärme" hat sich das Festival der Regionen heuer auf die Fahnen geschrieben. Seit 1993 findet es alle zwei Jahre außerhalb der städtischen Ballungsräume in Oberösterreich statt. Heuer ist die Region Perg-Strudengau im Südosten des Mühlviertels an der Reihe. Dazu zählt mit den drei Gemeinden Mauthausen, Langenstein und St. Georgen an der Gusen auch die "Bewusstseinsregion", die sich kritisch mit der NS-Zeit beschäftigt.

Dies schlägt sich bereits bei der Eröffnung am Freitag in St. Georgen/Gusen nieder (16.30 Uhr): Da wird eine neue Station des Audiowegs Gusen vorgestellt. Der Weg führt durch eine beschauliche Wohn-und Erholungslandschaft, thematisiert jedoch das verborgene Gedächtnis der Gegend, in der sich die Konzentrationslager Gusen I und II befanden. Wichtig ist den Veranstaltern auch, dass die Leute aus der Region das Festival mitgestalten. So steht im zweiten Teil der Eröffnung mit "Genau!" ein "Konzert der Bürger_innen" auf dem Programm (Fr 20 Uhr, Freibad der Vitalwelt Perg). Ein Orchester aus Bewohnern, das sich in Workshops mit dem portugiesisch-englischen Kollektiv Ondamarela formiert hat, bringt Menschen mit und ohne musikalische Vorkenntnisse auf die Bühne. Bis zum 7. Juli wartet das Festival mit zahlreichen Workshops und Projekten wie der "Radperformance" und "Crazy Bus" auf. Das Abschlusswochenende wird mit "Volxfest" und Bandparade begangen.

IN DIE REGION PERG-STRUDENGAU

Warum dorthin?

Weil am Freitag das "Festival der Regionen" beginnt (bis 7. Juli)

Wo essen?

Im Festivalzentrum Kriegergut, im Radlbauernhof und Mostheurigen Moser, beim Wirt in Auhof

Und dann?

In die kühle Stillensteinklamm, ins Waldbad in Perg

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Anzeige

Anzeige