Die zwei Geschichten der Eva Kor

Die Überlebende von Mengeles grausamen Experimenten in Auschwitz sprach offen über ihre Verletzungen


NACHRUF: ANNA GOLDENBERG

Politik, FALTER 28/19 vom 10.07.2019

Die Geschichte von Eva Kor kann man auf zwei Arten erzählen. Da ist die Geschichte, die in Nachrufen allerorts zu lesen ist, nun, da Kor 85-jährig starb. Als Zehnjährige wurde Kor, die damals noch Eva Mozes hieß, aus einem rumänischen Ghetto nach Auschwitz deportiert. Ihre Eltern, jüdische Bauern, und zwei ihrer Geschwister wurden sofort ermordet, Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam gelangten in das Versuchslabor des Lagerarztes Josef Mengele. Dort wurden sie gefoltert, alle paar Tage erhielten sie Injektionen, die sie krank machten.

Kor und ihre Schwester sind zwei der rund 250 "Mengele-Zwillinge", die die Experimente überlebten. Rund 3000 Zwillinge ermordete Mengele, der in Auschwitz auch für die Selektionen zuständig war. Wie viele weitere Häftlinge er mit seinen medizinischen Experimenten zu Tode folterte, ist unklar. Nach dem Krieg floh Mengele nach Argentinien und ertrank 1979 in Brasilien.

Kor kehrte nach der Befreiung nach Rumänien zurück, wanderte dann nach Israel

  609 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige