Empfohlen Fasthuber legt nahe

Ein bisschen funny, dann wieder depressiv

Lexikon, FALTER 33/19 vom 14.08.2019

Der kleine Wiener Verlag Achse macht pfiffige Bücher im handlichen Format. Nach David Hassbachs lustigem Depri-Werk "#scheissjahr", einer modernen, also splitterhaften Erzählung über verlorene Liebe, erscheint dort nun das erste Buch der offenbar ähnlich gestimmten Lena Johanna Hödl. "Es wäre lustig, wenn es nicht so traurig wäre" versammelt kurze autobiografische Erzählungen und Betrachtungen. Die Buchpräsentation mit DJ-Begleitung steigt unter dem Motto "Es wäre eine Lesung, wenn es keine Party wäre" im Prater.

Endstation Linie 1 Prater, Fr 20.00

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.