Die geheime Buchhaltung der Liste Kurz

Die ÖVP-Files dokumentieren, wie Sebastian Kurz in diesem Wahlkampf die wahren Kosten seiner Wahlwerbung zu verschleiern versucht. Wie schon 2017

BARBARA TóTH, EVA KONZETT, JOSEF REDL, LUKAS MATZINGER, NINA HORACZEK
POLITIK, FALTER 36/19 vom 03.09.2019

So funktioniert Buchhaltung im Stil von Sebastian Kurz. Es gibt zwei Berechnungen, die eine ist für die Öffentlichkeit bestimmt, die andere ist geheim, nur für die interne Planung gedacht. Nach außen hin scheint das Wahlkampfbudget des Sebastian Kurz im Rahmen zu sein. 6,3 Millionen Euro sind offiziell veranschlagt. Nach innen wird penibel aufgelistet, was die Türkisen für die Nationalratswahl 2019 tatsächlich zu investieren planen: Fast neun Millionen Euro, um zwei Millionen mehr als erlaubt.


Abonnieren Sie unseren neuen, fast täglich erscheinenden Newsletter FALTER.maily zur Nationalratswahl unter: falter.at/maily

Die Budgetberechnung für den Wahlkampf 2019 datiert mit 2. August 2019 und ist nur eines von mehreren Dokumenten, die dem Falter vorliegen und erstmals einen umfassenden Einblick in die Buchhaltung der neuen ÖVP unter Sebastian Kurz erlauben. Darunter auch die Kalkulationen für die Wahlkämpfe der Jahre 2017 und 2019, also die derzeit laufende Kampagne.

  2463 Wörter       12 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige