In Bachlers Welt

Christian Bachler war zornig, weil ich das Kuh-Urteil lobte. Auf Facebook forderte mich der Bauer auf, ein paar Tage als Praktikant auf seinem Hof zu leben. Ich nahm die Einladung an und lernte, wie Klimawandel und Billigfleischindustrie die Almbauern ruinieren

Florian Klenk
LANDLEBEN, FALTER 39/19 vom 24.09.2019

Foto: Florian Klenk

Der Bauer und der Bobo. Das ist eine ungewöhnliche Geschichte, sie beginnt im März dieses Jahres. Ich hatte eine Analyse des Kuh-Urteils geschrieben und die Justiz dafür gelobt, dass sie einen Bauern zu Schadenersatz verurteilt hatte, dessen Kuh eine Touristin zu Tode getrampelt hatte. Der steirische Bergbauer Christian Bachler, 36, warf mir „Oberbobo“ Arroganz vor, drehte in seinem Schweinestall ein zorniges Video und lud mich zu einem Praktikum zu sich in die Steiermark ein. 250.000 Menschen haben das Video gesehen. Vergangene Woche bin ich seiner Einladung gefolgt.


Eigentlich sollte es schon richtig kalt sein in der Krakau, diesem verwunschenen Winkel der Obersteiermark, benannt nach den „Kra“, den hungrigen Krähen. Sie picken die Silage-Ballen auf, zum Ärger von Christian Bachler. Auf die Vögel darf man nicht schießen. Im Gegensatz zu den Hirschen, die hier noch immer nicht so richtig mit der Brunft beginnen. Es ist ihnen noch zu heiß für den Sex.

ANZEIGE
  3132 Wörter       16 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!