Nüchtern betrachtet

Ich bastle an einer Blase, die mich beschützen soll

Klaus Nüchtern
Feuilleton, FALTER 40/19 vom 02.10.2019

Es ist Sonntag, 7.40 Uhr, und ich bin von mildem Tatendrang entflammt. Ich habe ein bisschen Geschirr abgewaschen, nicht jedoch die noch von gestern restfette Pfanne, da brate ich vielleicht später Spiegeleier. Ich habe die Fruchtfliegenfalle kontrolliert und ein Müsli angesetzt, weil es am Markt gerade Waldheidelbeeren gibt. Es beschert mir ein schönes Gefühl, dass, während ich an meinem Kolümnchen bossle, die Waldheidelbeeren für mich in der Haferflockenpampe arbeiten, in die ich sie reingetan habe. Macht hinne, ihr wackeren Waldheidelbeeren! Am Ende des Tages werde ich mich geärgert und noch einmal darüber gewundert haben, dass die Mehrheit der Menschen dieses Landes einen Androiden zum Kanzler haben wollen; einen in einen Slimfitanzug eingenähten Androiden, dessen gestisches und rhetorisches Repertoire so schlank ist, dass ich mich schon seit geraumer Zeit frage, wann endlich die Vollversion auf den Markt kommt.

Um nicht Acedia, der vielleicht perfidesten aller sieben Todsünden,

ANZEIGE
  394 Wörter       2 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.