Unterwegs mit den Gala-Gastarbeitern

In der Oststeiermark ist Apfelernte, und das geschieht in Handarbeit. Zu Besuch bei einem Apfelbauern

Wenzel Müller
LANDLEBEN, FALTER 42/19 vom 15.10.2019

Foto: Wenzel Müller

Sechzig Millimeter sind das Maß der Dinge. Jeder Apfel, der durch den Messring passt, ist zu klein und muss aussortiert werden, in die kleine Holzkiste. Stimmt die Größe, kommt der Apfel in den großen Plastikbehälter, zur erstklassigen Ware.

Es ist Apfelernte, und die Rumänen sind zu Hunderten in die Oststeiermark rund um das „Apfeldorf“ Puch gekommen. Diese Ausländer sind willkommen, selbst bei denen, die sich als heimattreu bezeichnen. Sind es doch „gute“ Ausländer: Erstens machen sie hier die Drecksarbeit, zweitens lassen sie einen Gutteil ihres verdienten Geldes in der Region – der Umsatz der heimischen Lebensmittelgeschäfte steigt während ihrer Anwesenheit jeweils um ein Drittel – und drittens fahren sie nach getaner Arbeit, also nach gut einem Monat, wieder zurück in ihre Heimat.

Drecksarbeit? Das ist es zunächst überhaupt nicht. Seine Hände macht sich der Ernte­helfer bei der Arbeit nicht schmutzig. Ja, er muss sogar darauf achten, dass die geernteten Äpfel frei von Verunreinigungen sind. Wenn man unter „Drecksarbeit“ allerdings jene Arbeit versteht, für die keine Inländer zu finden sind, so passt diese Bezeichnung doch wieder.

ANZEIGE
  1656 Wörter       8 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!