Landrand Ruralismus

Sag mal, bist du auf Facebook?

Gerlinde Pölsler
Landleben, FALTER 42/19 vom 16.10.2019

Hast du mich denn gefragt, ob du das darfst?" Der Bruder schnüffelt der Schwester hinterher, er hat dem Vater versprochen, ein Auge auf sie zu haben. Sie soll sofort den Account löschen, sie habe da nichts verloren. Die ganze Familie redet mit, was sie anziehen darf, und der Vater berät nicht mit ihr, sondern mit dem Onkel, ob sie studieren darf oder gleich heiraten soll: All das erleben Leute, die mit Migrantinnen arbeiten, häufig.

Daher startet die steirische Caritas nun das Projekt "Heldinnen". Es wendet sich nicht nur, aber vor allem an Mädchen aus Kulturen, in denen die Familienehre oft über allem steht. Die Heldinnen sollen das Pendant zu den "Heroes" werden, Burschen mit irakischem, bosnischem, afghanischem Hintergrund, die als Role-Models in Schulen gehen.

Ist es diskriminierend, vorwiegend Leute mit Migrationshintergrund anzusprechen? Schließlich hat der Fünffachmord in Kitzbühel gerade gezeigt, wie toxische Männlichkeit auch alteingesessene Österreicher gefährlich macht. Dennoch nein: Es bedeutet ja nicht, dass Gewalt nur in dieser Gruppe ein Problem ist. Aber es gibt eben auch diese Gruppe, und sie hat ihre spezifischen Probleme.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.