Buch der Stunde

Die Geburt eines ungewöhnlichen Erzählers

SEBASTIAN FASTHUBER
FEUILLETON, FALTER 50/19 vom 11.12.2019

Einer erwacht eines Tages in einem weißen Zimmer. Bis auf ein Bett, ebenfalls weiß und mit weißer Bettwäsche bezogen, ist der Raum völlig leer. Hier ist der Mann in seinen 30ern gelandet, nachdem er immer wieder den Drang hatte zu fliehen - aus seinem Herkunftsland Serbien, aus seiner engstirnigen Umgebung und nicht zuletzt vor sich selbst. "Das weiße Zimmer", nach dem Srdjan Knežević sein Buch benannt hat, ist der Rückzugsraum des Erzählers. Ein paradoxer Ort: Momente schlimmster Einsamkeit beschert er ihm ebenso wie jene der Befreiung.

Migration, Homosexualität, Wahrnehmung und Erinnerung sind die großen Themen des in Novi Sad geborenen und seit rund 15 Jahren in Wien lebenden Autors, der ein außergewöhnliches Debüt vorlegt. Das beginnt schon beim Format, das mehr an Kunstbücher als an Literatur denken lässt. Formal kommt "Das weiße Zimmer" als lose Sammlung von Selbstbetrachtungen und autobiografisch anmutenden Aufzeichnungen daher.

In den lebhaft beschriebenen Erinnerungen

  321 Wörter       2 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.