Was wissen wir wirklich?

Über die Schwierigkeit, in Krisenzeiten gute Prognosen treffen zu können

CHRISTOPH HOFINGER
Politik, FALTER 13/20 vom 25.03.2020

Szenario-Rechnung von Forschern der TU Wien

1. Noch nie hatten Prognosen so starke Folgen

Dass wir derzeit alle in einer filmreifen Ausnahmesituation leben, beruht auf Prognosen: über die Ausbreitung des Covid-19-Virus, darüber, was es mit den Infizierten macht, und darüber, wie unser Gesundheitssystem das bewältigen kann.

Noch nie haben wissenschaftliche Prognosen zu derart weitreichenden Konsequenzen geführt.

Laut dem Vorhersage-Guru Nate Silver sollen sich Prognostiker ganz grundsätzlich die Frage stellen: Erstellen wir die besten Prognosen, die unter den gegebenen Umständen möglich sind? Doch im Augenblick ist es mehr als eine Frage des sportlichen Ehrgeizes. Wir prognostizieren um Leben und Tod, denn: Wir wollen erstens die Zahl der Todesfälle und der schwer Erkrankten möglichst gering halten. Und zweitens durch unsere Gegenmaßnahmen möglichst wenige Kollateralschäden - von Massenarbeitslosigkeit über Essensverknappung bis zu häuslicher Gewalt -verursachen.

2. Die Schwankungsbreiten sind enorm

Quälend für alle Verantwortungsträger:

ANZEIGE
  1419 Wörter       7 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!