Oma und Opa sind jetzt online

Die Corona-Krise zwingt Senioren zur Digitalisierung. Wie kann das gelingen?

Lisa Kreutzer
MEDIEN, FALTER 17/20 vom 21.04.2020

„Erkennst du mich?“ Ludwig Kaspar, 76, spricht mit seiner 97-jährigen Schwiegermutter Adolfine Schiedek, die in einem Pensionistenwohnhaus lebt (Foto: Christopher Mavrič)

Früher war alles ganz einfach. Wenn sie ihre Enkelkinder sehen wollte, stieg Evelyne Glanzl in ihren roten Mitsubishi Colt und fuhr los. Von ihrem Haus an der tschechischen Grenze sind es 20 Minuten zu ihrem Sohn nach Holla­brunn, eine Stunde zu ihrer Tochter nach Wien. Vor der Krise war sie aktiv, viel unterwegs mit der Familie. Doch seit kurzem gehört die 68-Jährige zum vulnerablen Teil der Gesellschaft und die netten Besuche werden für sie zu einer Gefahr.

Die Familie hält sich an die Empfehlungen der Regierung. Weil sie auf den Kontakt nicht verzichten will, hat sie sich neue Wege der Kommunikation gesucht. Evelyne Glanzl hat halblange braune Haare, trägt eine dunkle Gleitsichtbrille. Neulich benutzte sie das erste Mal Facetime, zu Ostern dann die erste Videokonferenz mit der ganzen Familie. Diese neuen digitalen Möglichkeiten seien entlastend, sagt sie. „Das sind die Lichtblicke in unserer Quarantäne.“

Die analoge Welt ist von der digitalen kaum mehr zu trennen. Für den Großteil der Gesellschaft ist das nichts Neues. Videokonferenzen gehören für viele schon lange genauso zum Alltag wie die Online-Abwicklung aller Zahlungen. Aber nicht für alle Teile der Gesellschaft ist der Umzug in die digitale Welt so einfach. Von den 60- bis 70-Jährigen nutzte im vergangenen Jahr, nach Angaben des Austrian Internet Monitor, nur knapp die Hälfte regelmäßig das Internet. Von den über 70-Jährigen gerade einmal ein Viertel. Wer in Zeiten der physischen Distanz nicht an krankmachender Einsamkeit leiden will, an den Möglichkeiten des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens teilhaben möchte, der muss online gehen. Wie gehen jene, deren Leben bisher offline war, damit um? Und beschleunigt die Krise die Digitalisierung auch bei Seniorinnen und Senioren?

  1861 Wörter       9 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.