Hollergelee für vier Stimmen

Jetzt ist die beste Zeit, um Holler zu pflücken: zum Beispiel für dieses duftende Gelee

KATHARINA SEISER
Stadtleben, FALTER 22/20 vom 27.05.2020

Nein, es ist nicht auszukommen mit den Leuten - höre ich gerade live, vierstimmig und vierhändig von vier Opernsängerinnen und Opernsängern und einem Pianisten-Paar aus unserem Wohn-Musik-Koch-Ess-Zimmer, dem zentralen Raum unserer Wohnung. Sie proben -unter Einhaltung des Mindestabstandes, versteht sich -die "Liebeslieder"-Walzer von Johannes Brahms, uraufgeführt vor exakt 150 Jahren mit Clara Schumann und Brahms am Klavier. Die sechs Profi-Musikerinnen und -musiker hätten jetzt dann Probenbeginn für ihre Sommerproduktionen. Mehrere bereits abgesagt.

Bei einigen sehr unschön abgesagt, sie haben es über die Medien erfahren, so wenig Wertschätzung hat man in der "Kulturnation" Österreich für die Künstlerinnen und Künstler über. Perspektive haben sie derzeit keine, Einkommen auch nicht. Und trotzdem musizieren sie mit Freude und proben für eine Aufnahme, die dann mittels des von Corinna Milborn mitgegründeten 4Gamechangers Roomservice irgendwann im Juni gestreamt werden kann.

ANZEIGE
  871 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!