Frischer Spargel, kaum Kontrollen

Der Spargelbauer Sulzmann soll seine Erntehelfer ausgebeutet haben. Wieso hat niemand hingeschaut?

NACHSCHAU: EVA KONZETT, LISA KREUTZER
POLITIK, FALTER 26/20 vom 24.06.2020

Unwürdige Unterbringung mit Ungeziefer, Schimmel und einer Toilette für 21 Personen, ein Lohn unter den gesetzlichen Bestimmungen, zu wenige Ruhepausen - auf dem Spargelhof Sulzmann im niederösterreichischen Mannsdorf im Marchfeld sollen unzumutbare Zustände geherrscht haben, der Falter, Standard und ORF berichteten. Die 53-jährige Rumänin Marioara A. hatte ihr Leid öffentlich gemacht.

Der Betrieb ist, wie man sich die österreichische Landwirtschaft gerne vorstellt: in der Region verhaftet, ein Familienunternehmen, wo die Mutter an den Sohn übergibt, das AMA-Gütesiegel trägt er auch. Das Produkt, der Spargel, läuft als Marchfelder Spargel unter der Ursprungsbezeichnung der EU. Natürlich ist Sulzmann Mitglied der lokalen bäuerlichen Interessenvertretung "Genuss Region Marchfeldspargel".

Vergangene Woche wurden die Unterkünfte bei Sulzmann behördlich gesperrt. Die Finanzpolizei prüft inzwischen die Arbeitsverträge. Laut Marioara A. hätten die Erntehelfer-Partien regelmäßig

  690 Wörter       3 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.