Der tragische Held

Helden zu finden im Jahr 2020 fällt schwer. Unsere Wahl fiel auf Rudolf Anschober, den Gesundheitsminister. Fürs Fehler zugeben, Haltung zeigen und sein Durchhaltevermögen. Das Porträt eines Grünen, der in der Realität ankommt

Barbara Tóth
POLITIK, FALTER 52/20 vom 22.12.2020

Foto: Christopher Mavrič

Es wird schon einen Grund haben, warum Gesundheitsminister Rudolf Anschober sich genau zwei Zeitungsseiten einrahmen hat lassen. Auf dem einen Bild ist er auf der Titelseite des Falter zu sehen, gekürt zum „Menschen des Jahres 2018“. Es hängt, gleich wenn man in sein Büro kommt, rechts an der Wand. Wenn Anschober an seinem Schreibtisch sitzt, hat er es direkt vor sich. Jeder, der bei ihm einen Termin hatte und sich zum Gehen wendet, bemerkt es spätestens dann. Mensch des Jahres 2018, gekürt vom Falter, der Ritterschlag zum Gutmenschen.

Auf dem anderen Bild sieht man eine Titelseite und eine Seite Drei der Süddeutschen Zeitung von Anfang 2019. Anschober steht breitbeinig auf der Straße, die Hände trotzig verschränkt. Darunter der Titel: „Die Ein-Mann-Opposition“. Es ist eine Hymne auf ihn und seine Integrationspolitik als oberösterreichischer Landesrat. „Der Grüne Rudi Anschober zeigt, dass man dem allgegenwärtigen Populismus in Österreich durchaus etwas entgegensetzen kann. Und zwar: Haltung“, steht im Vorspann. Dieses Bild hängt nicht, sondern lehnt am Boden. Für manch türkisen Regierungskollegen wäre es wohl zu viel der Provokation.

Das ist Anschober, wie er und seine Fans ihn am liebsten sehen. Als Kämpfer für seine Bewegung „Ausbildung statt Abschiebung“, als Politiker mit dem langen Atem, der gegen den Rechtsruck in der damaligen türkis-blauen Flüchtlingspolitik kämpft.

ANZEIGE
  2598 Wörter       13 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!