Ein Autor für Alle

George Orwells Dystopie „1984“ ist das meistzitierte Buch der Stunde und erscheint in drei Neuübersetzungen. Was hat es uns heute noch zu sagen?

Klaus Nüchtern
FEUILLETON, FALTER 03/21 vom 19.01.2021

Kein Autor ist in den letzten Tagen und Wochen öfter zitiert worden als George Orwell. Die Konjunktur hält allerdings bereits länger an. Als Donald Trumps Anhänger während des Wahlkampfs 2016 die Inhaftierung von seiner Konkurrentin Hillary Clinton forderten und in Sprechchören „Lock her up!“ skandierten, konnte man sich an Orwells Fabel „Animal Farm“ (1945) erinnert fühlen, in der die klischeehaft ihrer vermeintlichen Natur folgenden Schafe bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit dem Slogan „Four legs good, two legs bad“ gegen ihre menschlichen Widersacher losblöken.

Eine weitere Orwell’sche Referenz wäre das Ritual der „Two Minutes Hate“ aus dem Roman „1984“, während deren sich die Einwohner von Ozeanien vor den Bildschirmen versammeln und ihrer kollektiven Wut gegenüber dem Vater aller Verräter, Emmanuel Goldstein – eine Anspielung auf Leo Trotzki, der eigentlich Bronstein hieß –, freien Lauf lassen. Prompt zog Hillary Clinton in ihren Erinnerungen „What Happened“ (2017) Parallelen zwischen den manipulativen Praktiken des totalitären Regimes von „1984“ und Donald Trumps „war on truth“.

Aber auch die Gegenseite beruft sich auf Orwell. Sperrt man Donald Trumps Twitter-Account oder löst die Verlagsgruppe Simon & Schuster einen Buchvertrag mit dem republikanischen Senator Josh Hawley, der die das Kapitol stürmenden Putschisten mit erhobener Faust begrüßt hat, dann ist vollkommen klar, was es geschlagen hat: „This could not be more Orwellian.“

ANZEIGE
  2438 Wörter       12 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!