Landrand Ruralismus

Bad Gasteins Bombast-Bettenturm

Barbara Tóth
Landleben, FALTER 07/21 vom 17.02.2021

Offiziell sollen die Pläne erst kommenden Mittwoch präsentiert werden, ganz staatstragend mit dem Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Aber wie schockierend anders das Herz Bad Gasteins rund um Grandhotel Straubinger, Badeschloss und Altes Postamt in zwei Jahren ausschauen könnte, sickerte vorher schon durch.

Die Pläne des von der Münchner Hirmer Gruppe beauftragten Architekturbüros BWM zeigen einen monumentalen Bettenturm, der wie ein düsterer Pflock das Belle-Époque-Ensemble überragt.

Nun sind mehrstöckige Bauten keine Seltenheit in Bad Gastein. In der um einen Wasserfall gelegenen Schlucht wurden schon um die Jahrhundertwende spektakuläre Hochhäuser gebaut. Sie schmiegen sich an die Felswände und prägen Bad Gasteins Ruf als mondäne Metropole mitten in den Bergen.

Auf der BWM-Visualisierung ist ein Bettenturm mit gut 20 Stockwerken zu erkennen, der mehr wie ein Firmensitz auf der Wiener Donauplatte ausschaut als ein Kurort-Zubau. Mit dieser Dimension, dieser Kubatur und vor allem dieser gesichtslosen Ästhetik hat wohl niemand gerechnet.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!