Stadtrand: Urbanismus

Ein Hitler-Zitat, das 76 Jahre nicht auffiel

Anna Goldenberg
Stadtleben, FALTER 13/21 vom 31.03.2021

Ein Ingenieur, ein Sämann und ein Arbeiter.

Ganz leicht zu erkennen sind sie nicht, die drei auf dem Relief auf dem Haus Ecke Operngasse und Faulmanngasse. "Es gibt nur einen Adel / den Adel der Arbeit", prangt darunter. Fertiggestellt 1939, das Zitat dazu stammt von Adolf Hitler. Der Verweis auf Hitler wurde in den Nachkriegsjahren entfernt, der Rest gelassen. Einmal mehr zeigt sich, wie sichtbar und unsichtbar zugleich die Spuren von Nationalsozialismus und Austrofaschismus in Wien noch sind.

Den Bau des Hauses trieb nämlich der Assanierungsfonds voran, eine Einrichtung des ständestaatlichen Wien, die ab 1934 privaten Wohnbau förderte und die Gemeindebautätigkeit des Roten Wien ersetzen sollte. Wie viele TU-Studenten und Naschmarkt-Besucher das Relief wohl für eine harmlose Arbeitsermunterung hielten?

Mit reichlich Verspätung nimmt sich die Politik der Sache an. Mitte März einigten sich im Wiedner Bezirksparlament SPÖ, Grüne und Links auf einen Antrag an die Kulturstadträtin. Sie solle ein Projekt zur Kontextualisierung initiieren. Der Hauseigentümer, die Hallmann Holding, ist gesprächsbereit.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!