„Ich war immer schon ein Geek“

Die Autorin und Journalistin Ingrid Brodnig über Corona-Mythen, die Macht der EU-Kommission und Keuschi, das Känguruh

Anna Goldenberg
MEDIEN, FALTER 20/21 vom 18.05.2021

Foto: Heribert Corn

Als „Mini-Medium“ beschreibt sie sich. Ingrid Brodnig, deren journalistische Anfänge beim Falter liegen, ist seit Jahren die Internet-Erklärerin der Nation. Die 36-Jährige hat mittlerweile fünf Bücher geschrieben über die großen Fragen, die Internetnutzer umtreiben: Wie umgehen mit Hass im Netz, wie mit Anonymität und wie mit Falschmeldungen? Auch mit der Macht der US-Digitalkonzerne hat sie sich bereits auseinandergesetzt.

In „Einspruch!“, das im Jänner erschien, beschäftigt sie sich damit, wie man in Diskussionen Verschwörungstheorien entkräften kann – vor allem jene rund um Corona. Mit dem ­Falter sprach Brodnig über „Deplatforming“, den Idealismus des E-Mails und warum sie Verschwörungserzählungen rund um Bill Gates auch nachvollziehen kann.

Falter: Frau Brodnig, wann sind Sie das letzte Mal einer Falschmeldung aufgesessen?

ANZEIGE
  1473 Wörter       7 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!