Tanz dich nass!

Vier Wiener Outdoor-Tanzflächen an der Donau versprechen Abkühlung und gute Sounds

BARBARA FUCHS
FALTER:WOCHE, FALTER 26/21 vom 30.06.2021

Himmel & Wasser

Es ist heiß in der Stadt, der Beton glüht, die Menschen wollen raus, feiern und tanzen. Die Clubs öffnen zwar wieder, doch Ungeimpfte mag die Vorstellung eines Indoor-Partybesuchs noch mit Unbehagen erfüllen. Warum sich also nicht langsam auf einer der Wiener Outdoor-Tanzflächen, noch dazu am Wasser, an die alte Normalität herantasten?

Passenderweise ist an der Donau partytechnisch dank Stadterweiterung und U-Bahn-Bau einiges los. Schon seit 15 Jahren mischt Maximilian Breckner-Bachmann mit, der Inhaber des Vienna City Beach Club. Der ehemalige Radfahr-Imbiss, den Breckner-Bachmann von seinen Eltern übernommen hat, liegt in Kaisermühlen direkt an der Neuen Donau zwischen Reichsund Donaustadtbrücke. Zwei Boote, ein aufgeschütteter Strand und eine VIP-Area sollen hier Ibiza-Feeling verbreiten.

Getanzt wird im Sand, direkt vor dem DJ-Pult; dienstags lebt hier etwa die Partyreihe "Crazy" des Techno-Altmeisters Rudy Wrany neu auf. "Wir haben jeden Tag ein anderes Programm, montags beispielsweise 'Rock am Beach' oder an Wochenenden die 'Technowellen' oder 'Puppenhouse'", sagt der Betreiber. "Wir wollen insgesamt ein bisschen undergroundiger sein, gleichzeitig aber allen etwas bieten."

Die Soundqualität passt immer, die Boxen für den Dancefloor wurden eigens angefertigt. Probleme mit Anrainern gibt es keine, den Lärmschutzwänden der nahegelegenen A22 sei Dank.

Nur ein paar hundert Meter weiter findet im Rahmen des "Kultursommers Wien" ab 9. Juli erstmals eine Club-Schiene unter freiem Himmel statt. Direkt neben der Donaustadtbrücke am Lagerplatz der MA 28 zwischen Baggern und Beton verspricht die Kuratorin Nadine Cobbina hier echtes Industrial-Rave-Feeling.

Angesetzt sind vorerst zwölf Themenabende, unter anderem von Clubbduzz, Roman Rauch und J'amie Julien gestaltet. Los geht es bereits um 18 Uhr, Sperrstunde ist um zwei in der Früh. Der Eintritt beträgt zehn Euro, dafür gibt es einen Gastrogutschein. So wolle man den erwarteten Ansturm abfedern, erklärt Cobbina. Lärmbeschwerden sind nicht zu befürchten, die nahe Autobahn dürfte selbst die tiefsten Bassfrequenzen übertönen.

Über die Steinspornbrücke auf der Donauinsel, gegenüber dem Kraftwerk Donaustadt, liegt die liebevoll gestaltete Location Himmel &Wasser. Moritz Stibernitz leitet dort ein altes Kantinenlokal der Ruderer unter dem Motto "Das Einfache ist das Besondere" - nun eben auch mit Musik, nicht nur für Wassersportler. "Was braucht es mehr, um glücklich zu sein? Aufs Wasser schauen, Freunde, tanzen, ein bisserl verrückt sein", fasst der Inhaber seine Philosophie zusammen. Partys starten bisweilen schon am Vormittag, dazwischen kann man ein Stand-up-Paddle-Board ausborgen oder in der Hängematte ruhen. Auf dem Gelände gibt es keinen Konsumzwang, wer in die Donau hüpfen will, soll das tun. Nur auf die Ruderer, die hier noch immer ihr Leistungszentrum haben, muss man aufpassen. Vertieft ins Training, können sie Schwimmer leicht übersehen. Der Blickfang des Lokals ist ein markanter Regattaturm, Partys sind darin allerdings keine möglich.

Zurück in der Zivilisation, nahe der Brigittenauer Brücke, erhebt sich ebenfalls ein prägnantes Bauwerk: die Wasserrutsche an der Neue Donau, von Wienerinnen und Wienern bewundert und gefürchtet. Die Rutsche selbst wurde vor Jahren stillgelegt, dafür hat eine Genossenschaft, die schon in der Krieau kreativ tätig war, das Restaurant mit Terrasse, Strand und Sonnendeck 2020 als Usus am Wasser wiederbelebt.

Corona geschuldet lagen die Schwerpunkte bisher auf Kabarett und Lesungen, heuer soll auch das innerstädtische Clubvolk nach Transdanubien gelockt werden, erklärt Marlies Stohl, die operative Geschäftsführerin des Lokals. Das versuchen etwa der Partyprofi David Jerina mit seinem 90ies Club am 24. Juli, die FM4 Swound Sounds Recording Sessions (1. und 29.7., 28.8.) und die Luvlite Label Party (10.7.). Nur die Wasserrutsche wird auch 2021 nicht in Betrieb gehen. "Wir warten noch auf einen Sponsor", erklärt Stohl. Vielleicht klappt es ja 2022.


ANZEIGE

Vienna City Beach Club

22., Am Kaisermühlendamm 106, Neue Donau Mitte www.vcbc.at

Kultursommer Wien

Club-Schiene

22., Lagerplatz der MA 28 Donaustadtbrücke www.kultursommerwien.at

Himmel & Wasser

22., Steinspornbrücke 1 www.himmelundwasser.at

Usus am Wasser

21., An der Neuen Donau 1 www.amwasser.wien

Mehr zum Clubleben in Wien

im Stadtleben, Seite 40

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!