„Man hat mich getätschelt wie einen Hund“

Gabriel Gschaider wurde wegen seiner Hautfarbe beschimpft und verprügelt. Dann schlug er zurück. Nun wird seine Geschichte verfilmt

Stefanie Panzenböck
FEUILLETON, FALTER 35/21 vom 31.08.2021

Foto: Heribert Corn

Es lebe der Zentralfriedhof“, schallt es aus den Boxen in Gabriel Gschaiders Garten in Graz. Durch einen Hauseingang gelangt man in den Innenhof, in dem ein einstöckiges Häuschen hineingebaut ist. So als hätte es jemand dort vergessen. Zu Wolfgang Ambros Hit raucht der 32-jährige Gastgeber eine Zigarette und blinzelt in die Sonne. Friedlich ist es hier an diesem Sommernachmittag. Friedlich, das war es bisher selten in Gabriel Gschaiders Leben.

Er wurde 1989 in Wien als Sohn einer Österrei­cherin und eines Ghanaers geboren und wuchs ab seinem fünften Lebensjahr in der steirischen Kleinstadt Knittelfeld auf. Aufgrund seiner dunklen Hautfarbe wurde Gschaider in seiner Jugend ständig Opfer­ rassistischer Angriffe. Irgendwann schlug er zurück. Vor einem Jahr hatte er die Idee, seine Biografie in einem Film zu erzählen. In einer Facebook-Gruppe von Filmschaffenden­ postete er einen Plakatentwurf und schrieb, dass er ein Team für einen Spielfilm suche, „der das Thema Black Lives Matter“ aufgreift und „aus österreichischer Sicht“ zeigt.

Der Badener Kameramann und Regisseur Frederik Füssel meldete sich. „Diese Herangehensweise an ein Projekt ist eher ungewöhnlich“, meint er. Doch nachdem er Gschaiders Lebensgeschichte gehört hatte, war ihm klar, dass sie wie für ein Drehbuch geschaffen war. Drehbeginn soll Anfang nächsten Jahres sein. Die Hauptrolle spielt Gabriel Gschaider.

ANZEIGE
  2467 Wörter       12 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!