Geschlachtet bei vollem Bewusstsein

Schwere Tierquälerei: Laut Videos des Vereins gegen Tierfabriken und RespekTiere wurden hunderte Schafe ohne Betäubung geschächtet. Und die Behörden?

Gerlinde Pölsler
POLITIK, 21.09.2021

Vor der Schlachthalle warteten die Schafe auf ihren Tod (Foto: RespekTiere)

Schafe, die mit offener Kehle den Kopf heben oder versuchen aufzustehen: Ein Betrieb in Niederösterreich soll laut Videoaufzeichnungen tagelang geschächtet und fast gar nicht betäubt haben. Dabei hätten amtliche Tierärzte die ganze Zeit dabei sein müssen – laut den NGOs “Verein gegen Tierfabriken” und “respekTIERE” sind aber die meiste Zeit keine Tierärzte zu sehen.

Schächten ist in Österreich erlaubt, allerdings muss unmittelbar nach dem Kehlschnitt die Betäubung erfolgen.

Laut Bezirkshauptmannschaft habe der Betrieb verbotenerweise nicht alle Schächttage angemeldet. An den gemeldeten Tagen habe die Amtstierärztin wiederholt kontrolliert, dabei sei immer wie vorgeschrieben ein Tierarzt vor Ort gewesen. Der VGT kann das kaum glauben: Auf den Videos seien nur für kurze Zeit Tierärzte zu sehen. Auch auf Videos von einem zweiten Betrieb werden Schafe viel zu spät betäubt. Die NGOs haben in beiden Fällen Betreiber und Behördenvertreter angezeigt.

  163 Wörter       1 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.