Die Rückkehr der „German Angst“

Die grüne Revolution ist abgesagt. Deutschland wählte provinziell und brav

Cathrin Kahlweit
POLITIK, FALTER 39/21 vom 28.09.2021

Wahlsieger Olaf Scholz (Foto: Imago Images/Photothek)

Wäre es nicht schön, stellvertretend für Angela Merkel kurz davon zu träumen, wie sie den ersten Tag nach ihrer Pensionierung begeht? Am Vorabend, während sich die Kameras der Welt auf Kandidaten und Koalitionäre richten, sammelt sie schnell noch ihre paar Habseligkeiten vom kleinen Pult im Kanzleramt ein; den pompösen Staatsschreibtisch daneben hatte sie ja nie gemocht. Dann bummelt sie zu Fuß, mit der großen Handtasche schlenkernd, leise lächelnd die paar hundert Meter nachhause in ihre Wohnung mit Blick auf die Museumsinsel. Sie hat es ja nicht weit. Schläft das erste Mal seit vielen Jahren lang und gut; sie komme mit ein paar Stunden aus, hatte sie immer tapfer behauptet – weil sie schließlich damit auskommen musste. Räkelt sich nun in der Früh gemütlich und schwatzt mit ihrem Mann, der ihr zur Feier des Tages einen Kaffee macht.

Das letzte langweilige Jackett aus der Serie, aus der sie hunderte besitzt, hängt sie in den Schrank; weg mit den Uniformen, denkt sie vielleicht, kommt alles morgen in die Kleidersammlung. Am Wahlabend hatte sie für einen kurzen und letzten Auftritt das hellblaue Sakko angezogen, zur blau-grau-schwarzen Kette, keine klare Message also, die Leute lasen ja immer alles Mögliche aus ihren Ketten heraus. Hatte auf der Bühne im Adenauer-Haus demonstrativ einige Meter zwischen sich und den Unglücksraben Armin Laschet gelegt – und sich dann aus dem Staub gemacht.

Seine Niederlage sollte er schon bitte selbst erklären. Hätte sie ihm schon vorher sagen können, dass er der Falsche ist. Sie hatte immer ein gutes Bauchgefühl.

ANZEIGE
  2363 Wörter       12 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!