Sklaverei vs. Schoah: Michael Rothbergs umstrittene Studie

Feuilleton, FALTER 41/21 vom 13.10.2021

Am 17. Oktober 1961, also fast auf den Tag genau vor 60 Jahren, starben auf einer Demonstration in Paris mehr als 200 Menschen. Es handelte sich um Algerier und Algerierinnen, die gegen die französische Kolonialherrschaft protestierten. Die Polizei ging mit unfassbarer Gewalt gegen die Leute vor. Sie wurden erschossen, erschlagen oder in der Seine ertränkt. Das Massaker von Paris ging, das ist eine weitere tragische Wendung, erst Jahrzehnte später in die Geschichte ein.

Der US-amerikanische Literaturwissenschaftler Michael Rothberg untersucht u.a. die Darstellungen des Ereignisses in Romanen und Filmen, so etwa auch in Michael Hanekes Drama "Caché". Er kommt zu dem Ergebnis, dass das Massaker im Zusammenhang mit der damals beginnenden Aufarbeitung des Holocaust gesehen werden muss. Einige Überlebende fühlten sich, auch angesichts der Berichte über den damals tobenden Algerienkrieg, an die Verbrechen der NS-Zeit erinnert. Folter, Lager und das rassistische Menschenbild ließen sie

  439 Wörter       2 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.