Don’t look down!

Gewaltige Rauchwolken, verdorrte Felder, schmelzende Gletscher, Waldschäden durch Borkenkäfer und ein Meer voll Schleim: Bilder aus dem All zeigen, wie die Klimakrise die Erde gezeichnet hat

Benedikt Narodoslawsky
NATUR, FALTER 02/22 vom 11.01.2022

Malibu, November 2018: Hier schlug kein Komet ein, sondern es wütete nach einer langen Trockenphase das Woolsey-Feuer. Es zerstörte mehr als 1600 Häuser, darunter jene der Hollywoodstars Kim Basinger und Shannen Doherty (Foto: EOVISION)

Schon wenige Tage nach ihrer Veröffentlichung im Dezember zählte die starbesetzte Satire „Dont Look Up“ zu einem der erfolgreichsten Filme der Streaming-Plattform Netflix. Sie handelt von einem riesigen Kometen, der auf die Erde zurast und das gesamte Leben auf dem Planeten auszulöschen droht.

Trotz wissenschaftlicher Warnung reagiert die Spitzenpolitik lange nicht auf die existenzielle Gefahr. Stattdessen schlachten Politiker das Thema wahltaktisch aus, streuen Zweifel, ob es den Kometen überhaupt gibt, und stilisieren seine Existenz zur Glaubensfrage hoch. Lieber als über die tödliche Gefahr, die am Sternenhimmel für jedermann sichtbar wird, berichten die Medien über das Liebesleben der irdischen Sternchen auf der Pop-Bühne. „Don’t look up!“, schreien die Menschen, die nichts vom Kometen wissen und einfach weiterleben wollen wie bisher. Der Film, in dem Hollywoods bekanntester Klimaschützer Leonardo DiCaprio die Hauptrolle spielt, ist eine exzellente Persiflage auf das politmediale Versagen im Umgang mit der Klimakrise.

Wie aber würde der Komet den Planeten gerade sehen, auf dem sich Tag für Tag die existenziell gefährliche Klimakrise zuspitzt. Hätte er überhaupt Lust, die Erde zu treffen? Oder würde er vor dem Aufprall schreien: „Don’t look down!“?

ANZEIGE
  563 Wörter       3 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!