„Ich stelle mir eine Observation vor”

Interne Justizakten zeigen, wie der mächtige und mittlerweile suspendierte Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek den Ibiza-Staatsanwalt observieren und die Handys seiner WKStA-Kollegen beschlagnahmen lassen wollte.

Florian Klenk
11.02.2022

„Wir müssen jetzt scharf eingreifen, die Truppe ist das Letzte“. „Wir sollten ein Exempel statuieren”. „Ich stelle mir eine Observation vor”. So spricht einer der wichtigsten Justizbeamten über die WKStA.

Der mittlerweile suspendierte Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek wollte einen der wichtigsten Ermittler der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA), Gregor Adamovic, beschatten lassen. Hinter den Kulissen arbeiteten er und der Chef der Oberstaatsanwaltschaft Wien, Johann Fuchs, ausgerechnet gegen jene Beamte, die Regierungskriminalität aufdecken.

Die beiden Spitzenbeamten hatten einen Maulwurf: eine WKStA-Staatsanwältin, die interne WKStA- Akten abfotografierte, ihre Kollegen bei Vorgesetzten anschwärzte und dann in die Kanzlei jenes Anwalts wechselte, der hochrangige ÖVP-Politiker im Fall Ibiza vertritt. Das zeigen geheime Justiz-Dokumente und Chats, die dem Falter exklusiv vorliegen.

ANZEIGE
  1530 Wörter       8 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!