Die Arbeit ist jetzt immer und überall

Zum Tag der Arbeit: Ein provokantes Buch schildert, wie diese immer invasiver wird und Menschen immer schlechter davon leben können

GERLINDE PÖLSLER
Politik, FALTER 17/22 vom 27.04.2022

Unverschämt breit hat sich die Arbeit in den letzten Jahren gemacht, finden Mareile Pfannebecker und James A. Smith. "Wenn du für Geld arbeitest, wird mehr von dir zu Geld gemacht. [] Sie kriegen dein Lächeln, deinen Charme, dein Selbstständigarbeiten [ ]. Nach der Arbeit kommt Schattenarbeit, und die war auch mal eines anderen Job und Lebensunterhalt. Du tippst deine Zugreisedaten ein, scannst Barcodes." Arbeits-E-Mails kommen rund um die Uhr. Historisch sei dies der erste Moment, in dem es keinen Zeitpunkt und Ort mehr gibt, wo man nicht arbeiten könne.

Die in Großbritannien lebenden Literaturwissenschaftler legen ein provokantes Buch darüber vor, wie die Arbeit in immer mehr Lebensbereiche vorgedrungen ist - während viele Menschen von ihrer Arbeit nicht mehr leben können oder ganz von bezahlter Arbeit ausgeschlossen werden. Kundig mäandern die beiden durch die Geschichte, zu Marx und zu Anti-Arbeits-Utopien; sie zerpflücken Phänomene der Popkultur und die Politik.

Zentrale

ANZEIGE
  584 Wörter       3 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!