PETERS TIERGARTEN

Und wuuuusch!

Peter Iwaniewicz hat Angst, den letzten Zug zu verpassen

Peter Iwaniewicz
Natur, FALTER 17/22 vom 27.04.2022

Zeichnung: Georg Feierfeil

Die Redensart "die Gelegenheit beim Schopf packen" wird auf Kairos, einen Gott der griechischen Mythologie, zurückgeführt: An der Stirne trägt er eine Haarlocke, sein Hinterkopf ist aber kahl. Wer ihm entgegenkommt, der kann ihn an diesem Haarbüschel festhalten. Wer die Gelegenheit jedoch verstreichen lässt, wird ihn an seiner Glatze nicht mehr ergreifen können.

Wer kennt es nicht, dieses bittere Gefühl, wenn man einen günstigen Zeitpunkt verpasst hat? Sagen wir zum Beispiel, es kommt Ostern und die Vogelschutzorganisation BirdLife spielt einem punktgenau eine feine Liste mit Größen-und Gewichtsrekorden bei Vogeleiern zu. Die Presseaussendung zu den größten (Höckerschwan, 11,5 cm), leichtesten (Wintergoldhähnchen, ein Gramm) oder allerweißesten (höhlenbrütende Spechte und Eulen) Gelegen heimischer Vögel liest man aber erst am Ostermontag. Zu spät.

Die Information des VCÖ und des WWF über den erschreckend hohen Roadkill bei Feldhasen (20.000 tote Tiere jährlich) zeigt, wie gefährlich der Job der Osterhasen geworden ist. Aber. Leider. Ostern ist vorbei und der Redaktions-Azubi hat die Nachrichten von gestern schon gelöscht.

Wenn dann in den Social Media auch noch ein lustiges Bild von einem Schnabeltier mit dem Hinweis "Ein Säugetier, das wirklich Eier legt" aufpoppt, dann tut diese verpasste Chance einer Osterpointe wirklich weh. Wann sonst gibt es in Österreich einen passenden Anlass, über diese fantastischen Ursäugetiere zu schreiben? Eigentlich nie, da der Export lebender Tiere aus Australien verboten ist und auch dort nur zwei Zoos diese Tiere halten dürfen.

Als eierlegende Säugetiere mit entenartigem Schnabel und Pelz gelten sie als lebende Fossilien und sind der Inbegriff eines biologischen Kuriosums, über das Charles Darwin sagte: "Glaubt jemand nur seinem eigenen Verstand, könnte er ausrufen:,Gewiss müssen hier zwei verschiedene Schöpfer am Werk gewesen sein'."

Zu den weiteren herausragenden Eigenheiten gehören so wie bei den Vögeln eine "Kloake" als kombiniertes Ausscheidungs- und Geschlechtsorgan, und dank ihrer Giftsporne an den Hinterbeinen gehören sie zu den ganz wenigen giftigen Säugetierarten.

Der Ärger über ein verpasstes Kolumnenthema hält sich natürlich in Grenzen. Vor allem im Vergleich zur Wut zukünftiger Generationen darüber, dass man heute die letzten Chancen, die Klimakrise und das Artensterben abzuwenden, nicht wahrgenommen hat.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!