Ein Schloss am Attersee

EU-Wirtschaftssanktionen sollen Wladimir Putin zum Einlenken zwingen. Wie erfolgreich ist Österreich bei der Jagd nach russischen Milliarden?

BERICHT: EVA KONZETT, JOSEF REDL
Politik, FALTER 22/22 vom 01.06.2022

Die Abfahrt ist leicht zu übersehen. Irgendwo zwischen Weißenbach und Unterach auf der Südseite des Attersees geht es von der Bundesstraße Richtung Seeufer in den Wald. Der Weg endet vor einem schmiedeeisernen Tor mit der Anschrift "Waldschlössl 17/18", dahinter ein Tennisplatz.

Der Hausherr scheut den Kontakt zur Außenwelt. Sein Name ist Igor Schuwalow, und er ist ein enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Schuwalow war bis 2018 stellvertretender Regierungschef der Russischen Föderation. Seit dem 23. Februar steht Schuwalow auf der Sanktionsliste der Europäischen Union. Er gehört damit zu einer Gruppe von 22 Personen, die als erste von der EU wegen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine sanktioniert wurde. Igor Schuwalow ist aus Sicht der EU also eine zentrale Figur in Putins Russland. Und er ist ein gutes Beispiel dafür, wie schwer es ist, wirkungsvolle Sanktionen in Europa durchzusetzen.

Auch wenn Igor Schuwalow nicht zuhause ist - irgendjemand hat

ANZEIGE
  1137 Wörter       6 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!