Der Klimaschutz könnte uns reich machen

Hunderte Milliarden Euro wollen investiert werden. Doch ausgerechnet die selbsternannten Industrievertreter von IV und WKO mauern

EVA KONZETT
Falter & Meinung, FALTER 23/22 vom 08.06.2022

Foto: Matthias Böckel| Pixabay

Eine Lobbyorganisation ist kein karitativer Kirchenverein, eine Interessenvereinigung folgt ihren Zielen unbeirrt. Insofern darf es einen nicht wundern, wenn die Industriellenvereinigung oder die Wirtschaftskammer sich stets für eine unternehmensfreundliche Politik ausgesprochen haben, selbst über das gesamtgesellschaftliche Wohl hinaus.

Man muss das alles nicht gut finden, ja vieles davon sollte man heftig kritisieren, das Mantra nach den ewigen Steuererleichterungen für Unternehmen etwa. Aber hier machen die Industriellenvereinigung (IV, freiwillig) und die Wirtschaftskammer (WKO, Pflichtmitgliedschaft) einfach ihren Job.

Beim Klimaschutz ist das nicht so. Da geben die beiden vor, zum Wohle der Mitglieder zu handeln. Und tun das Gegenteil.

Seit die Grünen in der Regierung sitzen und klimapolitisch behutsam etwas weiterbringen wollen, schießen die Industrievertreter quer. 2021 sah WKO-Generalsekretär Karlheinz Kopf im Entwurf des Klimaschutzgesetzes "ideologiegetriebene Bestrafungsfantasien".

ANZEIGE
  721 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!