WATCHDOG

Willkürliche Regierungsinserate

Medien, FALTER 27/22 vom 06.07.2022

Gratiszeitungen werden über die Maßen gefördert, dazu Willkür und nur scheinbare Transparenz. Das ist das Fazit einer Analyse der Inseratenvergaben der Ministerien im Jahr 2021 durch das Medienhaus Wien. Nachvollziehbare Qualitätskriterien gibt es nicht, stattdessen führt die Orientierung an Druckauflage und Leserzahlen zu einer krassen Bevorzugung des Boulevards, insbesondere des Gratisboulevards, kritisiert Studienautor Andy Kaltenbrunner. Von den 28,18 Millionen gingen 59 Prozent aller Regierungsausgaben an Krone, Österreich und Heute. Innen-und Verteidigungsministerium inserierten besonders stark in Österreich.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!