Heiße neue Welt

Hitzewellen, austrocknende Seen, extremes Wetter – die Klimakrise hat Österreich bereits voll im Griff. Wie soll all das weitergehen? Eine Reise durch Stadt, Land, Fluss

Benedikt Narodoslawsky, Katharina Kropshofer
NATUR, FALTER 30/22 vom 26.07.2022

Illustration: PM Hoffmann

Auf einem Acker in Frauenkirchen, Burgenland, greift Erich Stekovics in trockene Erde. Alte Tomatensorten wachsen hier, sie tragen Namen wie Lucky Tiger oder Pearly Pink Cherry. Der Strauch, vor dem Stekovics kniet, hat weniger Blätter, weniger Blüten, weniger Früchte als sonst. „Das sind jetzt wirklich Extrembedingungen, die wir noch nicht so erlebt haben“, sagt der Biobauer. 32 Grad hat es an diesem Donnerstag in der Mittagssonne. Es wird am Nachmittag noch heißer werden.

Es ist heiß, nicht nur im Nordburgenland. In Großbritannien schmelzen in diesen Tagen Rollbahnen auf Flughäfen, in Griechenland, Frankreich und Italien brennen Wälder, Portugal meldet mehr als 1000 Hitzetote. Und Österreich? Stöhnt kollektiv unter der Hitze, während der Neusiedlersee und der Zicksee austrocknen und Tonnen an Fischen verenden. Dabei sprechen Klimaschützer vom kühlsten Sommer unseres restlichen Lebens. Worauf steuern wir zu?

Um rund zwei Grad wärmer als zu Beginn der Industrialisierung 1880 ist es bereits durchschnittlich in Österreich. Bis 2050 könnte es – je nachdem, wie viel Treibhausgase die Menschheit noch in die Luft bläst – noch ein bis zwei Grad heißer werden. Der Falter hat Orte besucht, an denen die Klimakrise schon heute spürbar ist, und Studien gesichtet, die aufzeigen, was uns in den nächsten Jahrzehnten noch erwartet. Sie zeigen: Das Land wird in 30 Jahren ein anderes sein. Dass etwas Großes im Gange ist, wurde Stekovics schon vor 20 Jahren bewusst. Es war ein historisch heißer Sommer. „Wir haben gesagt: Wir müssen jetzt eine Selektion von Pflanzen machen, die mit diesen trockenen, heißen Bedingungen umgehen können“, erzählt er. Stekovics hat Recht behalten: In den vergangenen Jahren wurden Sommer der Extreme zur Normalität, auf seinen Äckern wird die Klimakrise konkret.

ANZEIGE
  2356 Wörter       12 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!