Anwalt Angstlust

Rechtsanwalt und Krone-Kolumnist Tassilo Wallentin will Bundespräsident werden. Mit düsteren Prophezeiungen und einem autoritären Amtsverständnis

JOSEF REDL
Politik, FALTER 34/22 vom 24.08.2022

Foto: Heribert Corn

Altbau, ein bisschen moderne Kunst an den Wänden, die Möbel ein wenig abgewohnt, eine betagte Dackeldame schleicht zwischen den Sesselbeinen des Besprechungszimmers herum. Nichts in der Wiener Innenstadtkanzlei von Tassilo Wallentin vermittelt das Gefühl, dass hier ein politisches Start-up seine Zentrale hat. Außer vielleicht die zwei unterschriebenen Unterstützungserklärungen, die jemand auf dem Tisch hat liegen lassen.

Tassilo Wallentin will für das Amt des Bundespräsidenten kandidieren.

Der 48-jährige Wiener tritt ohne die Unterstützung einer politischen Partei an, er ist nicht die Frontfigur einer Bürgerbewegung. Tassilo Wallentin ist Kolumnist der Kronen Zeitung. Seit beinahe zehn Jahren schreibt der Wiener Rechtsanwalt in der Wochenendbeilage der Krone, was die Menschen lesen wollen. Sein Gespür für das Publikum von Österreichs auflagenstärkster Zeitung will er jetzt politisch verwerten.

Die publizistische Karriere von Tassilo Wallentin beginnt mit einem Rücktritt. Als

ANZEIGE
  890 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!