Mehr davon: Pop-ups

Stadtleben, FALTER 47/22 vom 23.11.2022

Wollen wir über Inflation sprechen? Das Thema Pop-up erlebt nämlich gerade eine. Während der Pandemie-Jahre hatte die kurzzeitige Spontan-Gastronomie noch ihren Charme, mittlerweile wurde das Pop-up zum Marketing-Vehikel für alles und jedes, jede Veranstaltung, jedes Lokal mit ausschließlich Sommerbetrieb wird nun als Pop-up verkauft.

Goldstück Für dieses sympathische Projekt ist Pop-up vielleicht gar nicht die richtige Bezeichnung. Denn Christina Honegger und Alexandra Hilweg warteten einfach nicht, bis ihr Lokal mit Veggie-Küche aus geretteten Gemüsen fertig ist, sondern starteten vorab eine Miniversion davon in einem bereits fertigen Kämmerchen. 3., Marxerg. 9, Mo-Fr 11-15 Uhr, www.instagram.com/das_goldstueck_vie/

Wild im West Angesichts der kommerziellen Hype-Ausrichtung heutiger Pop-ups ist für dieses Projekt der Begriff "Zwischennutzung" wohl der bessere. Aber wie auch immer: Bis nächstes Jahr hier die Bauarbeiten beginnen, gibt's Kultur, Bar, Snacks, eigenes Bier, tolle

ANZEIGE
  296 Wörter       1 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!