„Wir vermeiden Dinge, die wir nicht verstehen“

Wie sinnlos darf Wissenschaft sein? Seit 31 Jahren verleiht Marc Abrahams die Ig-Nobelpreise für skurrile Forschung. Nun wird er selbst ausgezeichnet

ANNA GOLDENBERG
Politik, FALTER 48/22 vom 30.11.2022

Foto: Heribert Corn

Zum Beispiel die Plastikhand. Marc Abrahams mag Dinge, die auf den ersten Blick nutzlos scheinen - und überlegt sich dann, was wohl die Idee dahinter war. Die von ihm ins Leben gerufenen Ig-Nobelpreise funktionieren ganz ähnlich.

Jedes Jahr zeichnet er zehn Preisträgerinnen und Preisträger aus, deren Forschung zunächst einmal lächerlich scheint. Der Sinn offenbart sich erst auf den zweiten Blick. Sei es, experimentell herauszufinden, ob Schildkröten sich vom Gähnen anderer anstecken lassen (nein), wie sich die Stimme eines Alligators verändert, wenn er Helium inhaliert, oder eine Computersimulation, ob der marokkanische Sultan Mulai Ismail mit seinem Harem tatsächlich 888 Kinder zeugen konnte (ja, wenn er 32 Jahre lang täglich Sex hatte).

Erst lachen, dann nachdenken. Der 66-jährige Abrahams weiß, was er tut. Er studierte Mathematik an der Harvard-Universität und übernahm 1990 das Magazin Journal of Irreproducible Results, das scheinbar sinnlose Forschung publizierte. Er organisierte,

ANZEIGE
  872 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!