Der billige Mythos Neutralität

Neutralität hat noch kein Land vor Krieg bewahrt – nicht einmal die Schweiz. Trotzdem gibt sie das x-Fache Österreichs für ihre Armee aus. Trittbrettfahren ist billiger

Falter & Meinung, FALTER 10/2023 vom 08.03.2023

Dass Beate Meinl-Reisinger Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) vorwarf, den Kopf in den Sand zu stecken, indem er jede Debatte über Österreichs Sicherheit mit dem Hinweis auf die Neutralität abwürgt, kann die Neos nur Stimmen kosten. Denn die Neutralität ist eine heilige Kuh, die Nehammer auch sogleich fütterte: "Die Neutralität war und ist hilfreich für die Republik Österreich, und sie bleibt hilfreich!"

1997 sah das selbst die ÖVP anders, obwohl Russland damals niemanden überfallen hatte: "Es habe sich gezeigt", beschloss ihr Bundesparteivorstand "dass die europäische Sicherheit (...) vor allem in der neuen Nato entwickelt wird." Deshalb solle Österreich "der neuen Nato beitreten".

Diese klare Formulierung schwächte Wolfgang Schüssel als Chef einer schwarzblauen Koalition erst in der Regierungserklärung zum Konjunktiv ab, nachdem er Meinungsumfragen gelesen hatte.

  828 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,50 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!